Ein Praxistransferprojekt – Was ist das?

In den ersten Wochen meines Studiums begegnete ich schon einem Praxistransferprojekt. Kurz gesagt: Die PTPs verknüpfen die Theorie aus den Studienblöcken mit der Praxis in der betrieblichen Phase.

Im Studienblock werden verschiedene Module unterrichtet, von Personalwesen über Wirtschaftsrecht bis hin zu Steuerlehre ist alles dabei. Doch was nützt das, wenn ich es nicht anwende?
Das war wohl die Idee für die Praxistransferprojekte (kurz PTP) von der Hochschule Osnabrück.
 

Doch was ist denn nun so ein Praxistransferprojekt?

 

Einfach dargestellt: Studienwissen + Arbeitsalltagsproblematik = PTP
 
Das heißt ich suche ein Problem in meinem Arbeitsalltag oder im Unternehmen im Allgemeinen und suche nach einer Lösung basierend auf Lerninhalten der vorangegangenen Studienphase.
Ein PTP muss mindestens fünf Seiten lang sein und in Form einer wissenschaftlichen Arbeit geschrieben werden. Das heißt, es gibt einen theoretischen Teil, eine Analyse und ein Fazit.
 
Jedes Semester besteht aus sechs Modulen und in jeder Praxisphase muss pro Modul ein PTP geschrieben werden. Macht also 6 PTP pro Praxisphase. Wenn Themen in verschiedenen Modulen Berührungspunkte haben, dürfen diese auch miteinander verknüpft werden.
Als Beispiel: Ich hatte im zweiten Semester die Module Jahresabschluss und Investitionsrechnung + Finanzierung. Da in beiden Modulen die Kennzahlen einer Bilanz angeschnitten wurden, entschied ich mich, die Module miteinander zu verknüpfen. Das ist dann ein sogenanntes übergreifendes PTP. Deswegen brauchte ich auch statt fünf mindestens zehn Seiten, wodurch dann aber auch beide Module abgedeckt waren.
 

 
Das klingt vielleicht nach vielen Seiten, aber fünf oder in dem Fall auch zehn Seiten sind schneller gefüllt als man denkt. Deshalb müssen die Grundlagen möglichst kompakt dargestellt werden und auch die Analyse muss direkt den Praxisbezug finden.
Das ist nicht immer leicht, da ich möglichst kritisch, jedoch auch möglichst komprimiert eine Problematik finden und Lösungsansätze ausarbeiten muss. Wenn es dann mal einen Hänger gibt, ist das allerdings auch kein Drama. Die Hochschule Osnabrück hat ein PTP-Team, welches bei Fragen und Problemen helfen kann. Bei mir hat das tatsächlich immer geholfen und auch unsere Ausbilderin Frau Aldejohann hat oftmals wertvolle Tipps für die Themenfindung.
 
 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.