Mein Einblick in die Welt des Marketings

Vorstellungen

Seit dem 15.10.2017 habe ich bei Iris in unserer Social Media Abteilung gearbeitet. Was mich dort wirklich erwarten würde, konnte ich mir anfangs jedoch nicht wirklich vorstellen. Natürlich wusste ich, dass Iris Inhalte über Creditreform Münster auf Facebook, dem Azubiblog und in unserem Intranet postet und alles Mögliche rund ums Thema Marketing erstellt. Sie beschäftigt sich mit einem ganz anderen Themenbereich als die anderen Abteilungen bei uns.
 

Einstieg in die Abteilung

In meiner ersten Zeit in der Abteilung zeigte mir Iris, auf welchen verschiedenen Plattformen sie arbeitet. Um noch mehr Einblicke in die Möglichkeiten der Social Media Plattformen zu bekommen, informierte ich mich über diese. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um ein Unternehmen im Internet bekannter zu machen. Ich stellte jedoch fest, dass nicht jede Plattform für jedes Unternehmen sinnvoll ist. Es ist wichtig, die Zielgruppe zu definieren, die ich mit meinen Beiträgen erreichen möchte.
 

 
Auch die Kosten und die Arbeitszeit müssen beachtet werden. Jede Plattformen hat ihren bestimmten Themenschwerpunkt. Bei Pinterest und Instagram zum Beispiel beschäftigen sich die meisten Posts mit Lifestyle Themen, wobei bei Facebook alle möglichen Themen kommuniziert werden. Auch die Reichweite war ein Punkt meiner Recherche. Wie viele Nutzer hat das Netzwerk? Aus welchen Ländern kommen die meisten Benutzer? Aus diesen und weiteren Gesichtspunkten hat sich Iris bisher für den Azubiblog und unsere Facebook Seite entschieden. Wir kamen zu dem Entschluss, unser Hauptaugenmerk auch vorerst auf diese Plattformen zu legen und vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt in weiteren sozialen Netzwerken aktiv zu werden.
 

Viel Neues zu Anfang

Wir besprachen auch die Marketing-Instrumente, was ebenfalls ein möglicher Themenbereich meiner Abschlussprüfung sein kann. Auch das Corporate Design von Creditreform und das Thema Social Media und Online Marketing hat Iris mir gezeigt und erläutert.
Ich lernte auch, wie ich beim Erstellen von Beiträgen die Suchmaschinenoptimierung berücksichtigen kann. So können Beiträge zum Beispiel auf Google besser gefunden werden.
 

Meine Aufgaben

Während der vier Wochen stellte ich selbst Posts auf dem Azubiblog und auf Facebook ein. Dazu wurden mir vorher die Darstellungssprache HTML gezeigt. Diese bestimmt, wie Texte und Bilder im Internet dargestellt werden. Ich gebe also an, ob der Text zum Beispiel fett geschrieben oder kursiv dargestellt werden soll.
Um die nächsten Posts zu planen, wird ein sogenannter Contentplan erstellt. Auch hierfür überlegte ich mir mögliche Inhalte.
 
Auf unserem Azubiblog erstellte ich eine neue Seite über unsere Ausbildungsberufe.
 
Zudem haben wir einen neuen Flyer über die Ausbildungsberufe erstellt. Dazu überarbeiteten wir die Texte aus dem alten Flyer und überlegten uns, wie wir diesen neu gestalten können. Wir nahmen neue Bilder von uns Azubis auf. Hierfür überlegten wir uns vorher mögliche Motive für die einzelnen Seiten. Iris zeigte mir dazu auch Funktionen in Photoshop, ich lernte zum Beispiel wie ich Bilder freistellen kann.
 

Wieder ein Punkt abgehakt.
 

Fazit

Während meiner Zeit in der Abteilung konnte ich viele Einblicke in die Welt des Marketings und in Iris‘ tägliche Arbeit gewinnen. Wobei tägliche Arbeit eigentlich nicht ganz richtig ist. Je nachdem, an welchem Projekt gearbeitet wird, wechselten die täglichen Aufgaben.. Es lässt sich sagen, dass viel Kreativität gefragt ist. Sie muss sich regelmäßig neue Inhalte für die Facebook Seite und den Blog überlegen. Auch muss sie Werbematerialien und Anzeigen gestalten. Die Tätigkeiten in Iris Abteilung haben sich sehr von den Arbeiten in den übrigen Abteilungen unterschieden und haben mir einmal ganz andere Einblicke in den kaufmännischen Beruf gewährt.
 
 

2 Gedanken zu „Mein Einblick in die Welt des Marketings“

  1. Es freut mich, dass es dir bei mir gefallen hat.
    Bald ist der neue Ausbildungsflyer fertig und wir können unser Ergebnis in den Händen halten! 🙂
    Ich wünsche dir noch viel Spaß in den nächsten Abteilungen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.