Unser erster Ausbildungsmonat

Am 01.08.2017 war es endlich soweit und wir starteten unsere Ausbildung bei Creditreform.
 

Die erste Woche

Morgens vor dem gemeinsamen Frühstück mit den anderen Auszubildenden waren die Nervosität und die Anspannung natürlich groß. Immerhin ist die Ausbildung der Start in das Berufsleben und ein ganz neues Kapitel in unseren Leben.

Als wir dann bei Creditreform eintrafen, holten uns Jessica und Desirée am Eingang ab. Sie gingen mit uns in den Besprechungsraum, wo bereits der Tisch zum gemeinsamen Frühstück gedeckt war. Das absolute Highlight für uns waren die personalisierten Tassen. Nach wenigen Minuten Unterhaltung verflog die Nervosität, da alle Auszubildenden und Mitarbeiter sehr herzlich waren und uns direkt in alles mit einbanden.
 
Gemeinsames Frühstück
 
Die ersten zwei Tage verliefen ähnlich wie der Schnuppertag, den wir im letzten Jahr durchlaufen durften. Wir wurden erneut durch alle Abteilungen geführt. Der erste Arbeitstag begann für uns in der Auskunft und im Forderungsmanagement, wo wir die ersten Monate unserer Ausbildung verbringen werden.
(Johanna im Forderungsmanagement und Tobias in der Auskunft – mit dem Studienblock dazwischen.)
 
Am zweiten Arbeitstag wurden wir in die Abteilung Verkauf eingeführt und waren anschließend in der EDV und in der Buchhaltung. Wir müssen zugeben, dass die ersten paar Tage nicht leicht waren, da wir sehr viel Input bekommen haben. Der zweite Arbeitstag endete in unserer ersten Abteilung. Dort konnten wir dann auch erstmal ankommen und die Masse an Informationen der letzten Tage verarbeiten. In unseren Abteilungen bekamen wir noch tiefere Einblicke in einzelne Prozesse bei Creditreform.
Die erste Woche verflog sehr schnell, da es jeden Tag etwas neues Spannendes zu lernen gab.
 

Die zweite Woche

Schon in der zweiten Woche durften wir kleine Aufgaben übernehmen und Gesehenes bzw. Gelerntes anwenden. Je mehr man sich notiert und anschließend anwendet, desto besser verinnerlicht man es und versteht auch den eigentlichen Sinn dahinter. Das System hinter dem Namen „Creditreform“ ist viel komplexer, als es nach außen hin aussehen mag. Die Aufgaben, an die wir in unseren Abteilungen herangeführt werden, erfordern einiges an Übung und Wissen. Uns wurden Themen wie z.B. Rechtsformen und ihre jeweiligen Vor- / Nachteile, Neueintragungen und Veränderungen von Firmen im Handelsregister, Zeitungsauswertungen, der Verlauf von einer Rechnung zum Titel, was ein Titel überhaupt ist und das Geschehen nach Erlangen eines Titels nähergebracht. Ganz nach dem Motto „Learning by doing“ klappt es mit Aufgaben, die uns übertragen werden, immer besser. Diese werden natürlich noch von den Sachbearbeitern überprüft, aber von Tag zu Tag werden wir immer sicherer, was das Erledigen der Aufgaben angeht.
 
Bei der Postbearbeitung
 

Die dritte Woche

Es ist erstaunlich, wie viele Dinge man im Kopf behält und in so kurzer Zeit nahezu auswendig kann. Obwohl man zu Beginn dachte, dass man es niemals lernen würde. Das bemerken wir und die zuständigen Sachbearbeiter, welche uns immer mehr Aufgaben zuteilen. Das macht uns richtig stolz und zeigt uns, dass wir gut aufgepasst und zugehört haben. Wir sind nun auch verantwortungsvoll genug, um ein paar schwierigere Aufgaben zu übernehmen. Gleichzeitig macht es immer mehr Spaß, wir verstehen immer mehr den Sinn dahinter und sind wissbegierig auf Neues.
Außerdem übernimmt Johanna mit einem der anderen Azubis nun für 3 Wochen den Posteingang, da die zuständige Sachbearbeiterin im Urlaub ist. Dadurch bekommt sie zusätzlich einen viel besseren Blick dafür, was für ein Schreiben vorliegt und kann es schneller und besser zuordnen. So langweilig sich der Posteingang anhört – das ist er definitiv nicht!
 

Die vierte Woche

Nun sind wir schon fast einen Monat Auszubildende bei Creditreform Münster. In der letzten Woche von unserem ersten Monat ist Tobias bereits in seinem ersten Studienblock und Johanna beschäftigt sich weiter mit täglich neuen Aufgaben im Forderungsmanagement. Nach den Schulferien wird es für Johanna auch zur Berufsschule am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Münster gehen.
Von der letzten Woche können wir sagen, dass wir ein richtiges Gefühl der Zugehörigkeit entwickelt haben und uns bei Creditreform sehr wohl fühlen. Wir sind sehr zuversichtlich und freuen uns auf die weitere Entwicklung unserer Ausbildung.
 
Ausbildung bei Creditreform Münster
 
 
Gemeinsam geschrieben von Johanna und Tobias.
 
 
Du willst mehr über Johanna und Tobias erfahren? Steckbriefe aller Azubis findest du hier.
 
 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.