Weiterbildung zum Social Media Manager

„Das bisschen Social Media macht sich doch von allein.“

 
Was genau sich hinter dem Beruf des Social Media Managers verbirgt, welche Vorkenntnisse du brauchst und was zu deinen Tätigkeiten gehören kann, erfährst du im nachfolgenden Bericht
 

Was genau macht ein Social Media Manager?

Das Social Media Prisma zeigt alle Social Media Plattformen in verschiedene Gruppen sortiert auf.
Ein Social Media Manager ist zuständig für die Kommunikation eines Unternehmens in den Sozialen Medien. Dazu gehören zum Beispiel die verschiedenen Text- und Bildplattformen wie Facebook und Instagram. Die Internetseite ethority hat ein Prisma veröffentlicht, welches aufzeigt, welche Plattformen und Tools zu Social Media gezählt werden (können).
Eine der Tätigkeiten des Social Media Managers besteht darin, die Informationen, welche das Unternehmen veröffentlichen möchte, für die verschiedenen Plattformen passend zu platzieren und auf Feedback der Leser zu reagieren. Auch die Auswahl der Plattformen gehört zu seiner Aufgabe. Denn nicht jede Plattform passt für jedes Unternehmen. Das wird schon durch die Definition der Zielgruppe deutlich.
Gerade in Betrieben, in denen noch keine Kommunikation in den sozialen Netzwerken stattgefunden hat, ist es wichtig, dass zuerst eine Strategie entwickelt wird. Nur so können die Aktivitäten und Ziele im Nachgang analysiert werden.
 

Brauche ich eine Weiterbildung zum Social Media Manager, um in dem Bereich arbeiten zu können?

Nicht jeder, der Social Media Manager ist, hat dies auch als Beruf gelernt. Sie sind da quasi reingewachsen. Nachdem sich dieser Beruf entwickelt hatte, musste erst ein Bildungsangebot erstellt werden, damit dieser Beruf überhaupt gelehrt werden kann. Andere würden sagen, die Zertifizierung zum Social Media Manager ist wie ein Führerschein. Die Fahrerlaubnis wurde erteilt, was aber nicht heißt, dass die Person auch gut Auto fahren kann. Mit anderen Worten: Die Weiterbildung zum Social Media Manager ist ein Grundstein, das restliche Wissen entsteht mit der Erfahrung. In diesem schnelllebigen Bereich ist es wichtig, sich immer über aktuelle Trends und Änderungen zu informieren.
 

Was muss ich mitbringen?

Natürlich eine Affinität zu den sozialen Netzwerken und entsprechende Accounts, um selbst schon etwas unterwegs zu sein. Ansonsten nichts, da in der Weiterbildung alles notwendige erklärt und gegebenenfalls auch erstellt wird. Teilnehmer solcher Weiterbildungen sind Selbstständige, Fach- und Führungskräfte sowie Angestellte, welche sich weiter qualifizieren wollen oder an dem Thema interessiert sind.
 

Wo und wie kann ich eine Weiterbildung zum Social Media Manager machen?

Abschlussfoto des Social Media Kurses Ich habe meine Weiterbildung über die Business Academy Ruhr gemacht. Natürlich gibt es unzählige weitere Dienstleister. Welchen du wählst ist abhängig von deiner Zeit und den Unterrichtsinhalten.
Der von mir belegte Kurs war ein Teilzeitkurs und somit berufsbegleitend. Über ca. 10 Wochen habe ich in 80 Stunden (40 Online und 40 als Unterricht in der IHK) die Grundlagen der Social Media Welt kennen gelernt. Zu den Unterrichtsinhalten gehört, dass eine Strategie als Grundlage aller Aktivitäten erarbeitet werden muss. Die Wahl der Plattform ist zum Beispiel ein kleiner Teil dieser Strategie. Des Weiteren wurden die verschiedenen Text- und Bildplattformen besprochen, mit den jeweils eigenen Nutzern. Jede Plattform hat ihre Eigenheiten, dazu zählt die Sprache (das sogenannte Wording) und die erwarteten Inhalte. Instagram ist somit super um einen Lifestyle abzubilden, Xing dagegen ist für Businesskontakte geeignet.
In den 10 Wochen musste ich eine eigene Strategie entwickeln und vorstellen. Dabei wurde geprüft, ob ich das gelernte auch anwenden kann.
Abschließend hat jeder Teilnehmer in unserem Kurs einen sogenannten Doktorhut bekommen und wir wurden nach einem Abschlussfoto auf die virtuelle Welt losgelassen.

Des Weiteren gibt es auch Vollzeitkurse, wenn du die Zeit hast kannst du so schnell und kompakt die Weiterbildung abschließen. Vor der Wahl des Kurses solltest du dich gut informieren, ob die Inhalte zu deinen Vorstellungen passen.
 
Einen eigenen ausführlichen Bericht über den Social Media Manager in Bezug auf den Beruf, die Ausbildung und das Gehalt findest du auch auf der Seite der Karrierebibel.
 

Wie kann ich mich danach noch weiter verbessern?

Nach der Weiterbildung zum Social Media Manager hat man noch lange nicht ausgelernt, denn immer wieder gibt es Neuerungen. Ob es wichtig ist, sich diese anzueignen, ist auch von der Tätigkeit abhängig.
Viele Social Media Manager machen danach noch zusätzlich eine Weiterbildung zum Online Marketing Manager. In vielen Stellenanzeigen werden Fachkräfte gesucht, welche beide Bereiche beherrschen. Einfach gesagt ist es für einen Social Media Manager die Aufgabe, die Unternehmenskommunikation in den sozialen Netzwerken zu koordinieren. Die Aufgabe eines Online Marketing Manager dagegen ist es, durch verschiedene Aktionen die Produkte online zu platzieren und den Verkauf zu fördern.
 

Würdest du die Weiterbildung wieder machen?

Ja!
Auch wenn ich privat schon in den sozialen Medien vertreten und aktiv bin, fühlte ich mich nicht fit genug, ein Unternehmen online zu präsentieren. Gerade die Entwicklung einer kompletten Strategie oder die Möglichkeiten der Nachverfolgung der eigenen Aktionen ist umfangreicher als ich es mir vorgestellt hatte. Mein Blickwinkel im Internet hat sich geändert, ich wertschätze nun die Arbeit von schön aufgebauten Online-Auftritten und analysiere erfolgreiche Posts auf den verschiedenen Kanälen. Was mir die Weiterbildung nicht geben konnte (was mir auch eine Andere nicht hätte geben können) ist das Wissen, welches ich bei der Anwendung des Gelernten im Alltag jetzt erst lernen werde. Also das klassische: Learning by doing.
 

Jetzt bist du gefragt:

Was hast du bisher für Erfahrungen mit Social Media gemacht? Gab es bestimmte Moment in denen du gedacht hast, dass du die ganzen Netzwerke gar nicht mehr brauchst oder gar nicht mehr von los kommst?
 
 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.