Vorstellung unserer Ausbildungsberufe bei der Erich-Klausener-Schule

Vorstellung der Ausbildungsberufe an der Erich-Klausener-Realschule

Am 21.02.2017 besuchten wir drei Klassen der neunten Stufe an der Erich-Klausener-Realschule in Münster. Luca, Jessica, Akass, Desirée und ich stellten unsere Ausbildungsberufe vor.

 

Creditreform? Was machen wir überhaupt?

Zu Beginn hat Akass Creditreform vorgestellt. Um näheren Einblick in unser Berufsleben zu gewähren, haben wir unsere einzelnen Abteilungen  sowie explizit die Aufgaben, die wir als Azubis in den einzelnen Abteilungen durchführen, vorgestellt. Anschließend hat Desirée ergänzt, dass einige Ausbildungsinhalte in Schulungen vertieft werden.
 
Die Azubis von Creditreform Münster in der Erick-Klausener-Realschule
 

Die Ausbildungsberufe

Die Berufsbilder vom Kaufmann /-frau für Büromanagement und Informatikkaufmann /-frau haben Jessica und Luca vorgestellt. Die Beiden berichteten, dass der Berufschulunterricht zweimal in der Woche stattfindet. Dazu hat Jessica darauf hingewiesen, dass zusätzlich zu den normalen Fächern wie Deutsch und Englisch auch berufsbezogene Fächer wie Rechnungswesen oder Anwendungsentwicklung unterrichtet werden.
 
Dann habe ich vom Dualen Studium erzählt. Das Studium findet im Block statt: je drei Monate Praxisphase und drei Monate Theoriephase. Die Prüfungen zu den jeweils sechs Modulen schreibt man am Ende der Theoriephase. In den Praxisphasen im Betrieb müssen die Studenten Praxistransferprojekte schreiben. Diese sollen zeigen, dass das Erlernte auf die Praxis angewendet werden kann.
 

Bewerbung, aber wie?

Spannend für die Schüler war auch, wie das Bewerbungsverfahren abläuft und welche Anforderungen an Bewerber gestellt werden. Desirée beschrieb den Ablauf in unserem Unternehmen. Nach dem Einstellungstest werden Bewerbungsgespräche geführt. Den besten Bewerbern wird ein Schnuppertag bei uns angeboten, um unser Unternehmen besser kennenzulernen. Bei dem Schnuppertag prüfen wir auch, ob der Bewerber in unser Team passt.
 
Wir haben auch persönliche Erlebnisse geschildert, die wir in der Zeit hatten als wir Bewerbungen geschrieben haben.
Zudem hat Luca auf unseren Azubi-Blog verwiesen, wo unter anderem Bewerbungstipps nachzulesen sind.
 
Desirée erklärt das Forderungsmanagement
 

Fragen der Schüler

Die Schüler waren aufmerksam und stellten Fragen, wenn etwas unklar war oder eine zusätzliche Frage auftauchte.
 
Es tauchten Fragen auf, wie:

  • Wie viel verdient ihr nach der Ausbildung?
  • Wie lange müsst ihr arbeiten?
  • Habt ihr viele Bewerbungen geschrieben?
  • Wie seid ihr zu der Ausbildung gekommen?

 
Die Frage zur Arbeitszeit war ganz schnell beantwortet. Wir arbeiten 40 Stunden die Woche und haben Gleitzeit von 07.30 – 18.00 Uhr. Gleitzeit bedeutet, dass wir Kernarbeitszeiten von 09.00 – 15.00 Uhr haben. In diesen Zeiten müssen wir anwesend sein. Ansonsten können wir flexibel arbeiten, sofern die 40 Stunden voll sind und die Arbeitszeit mit den Kollegen aus den Abteilungen abgesprochen ist.
 
Ich habe erzählt, dass mir die Schulfächer zur Berufswahl sehr geholfen haben. Zu Schulzeiten hat mir das Fach Wirtschaftsinformatik gefallen und dementsprechend habe ich nach Berufen im Informatikzweig gesucht.
 

Fazit

Für uns war es sehr interessant, in drei verschiedenen Klassen unsere Berufe vorzustellen. Die Fragen und das Interesse waren unterschiedlich.
 
Abschließend haben wir ein gutes Feedback der Lehrerin erhalten und eine Einladung für nächstes Jahr bekommen. Wir freuen uns darauf, nächstes Jahr die Schule wieder besuchen zu dürfen und uns mit den Schülern auszutauschen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.