Vermögensauskunft

Wird mit VA abgekürzt.
Bei der Vermögensauskunft legt der Schuldner sein Vermögen gegenüber eines GVZ offen. Die abgegebene Vermögensauskunft ist anschließend 2 Jahre gültig.

Wenn der Schuldner die Abgabe verweigert, kann das Amtsgericht einen Haftbefehl ausstellen. Der GVZ kann dann mit diesem Haftbefehl versuchen, die Vermögensauskunft vom Schuldner einzuholen oder den Schuldner bis zu 6 Monate in Beugehaft festnehmen lassen.