Teil 4 – Sitzergonomie

Sitzen – Das Rauchen des 21. Jahrhunderts

In diesem Beitrag erfahrt ihr, wie ihr eurem Körper das Sitzen erleichtern könnt und wie euer Rücken eine schonende Haltung am Arbeitsplatz einnimmt.


 

Tipp 1: Die richtige Stuhlhöhe

Stelle deinen Stuhl so hoch ein, dass deine Beine etwa einen 90° Winkel einnehmen. Das hat den Vorteil, dass dein Rücken sich automatisch leicht streckt.
Stehen deine Beine in einem engeren Winkel, so krümmt sich dein Rücken. Probiere doch `mal den Unterschied aus. Was stellst du fest, wenn du deine Beine auf einen kleinen Hocker stellst?


 

Tipp 2: Den Schreibtisch anpassen

Nachdem wir die richtige Stuhlhöhe gefunden haben, ist es noch wichtig, dass dein Schreibtisch sich ebenfalls neu anpasst.
Achte bei der Höhe des Schreibtisches darauf, dass deine Unterarme auf dem Schreibtisch aufliegen. Das entlastet deine Schultern. Pass aber auf, dass du deine Schultern dabei nicht hochdrückst, sonst kommt es zu Verspannungen in deinem Nacken.


 

Tipp 3: Die Armlehnen nicht vergessen

Damit deine Arme nicht wie nasse Säcke an deinem Körper hängen, solltest du deine Stuhllehnen ungefähr auf die Höhe deines Schreibtisches stellen. Das fördert eine entspannte Körperhaltung und ist auf Dauer nicht so anstrengend. Teste einmal, wie schwer sich deine Arme anfühlen, wenn du plötzlich keine Armlehnen hättest. Und dann stell dir vor, du müsstest das 8 Stunden am Tag aushalten… Da sind Armlehnen doch wirklich eine kleine Hilfe mit großer Wirkung!


 

Tipp 4: Die Rückenlehne richtig nutzen

Neigst du zu einem Hohlkreuz? Deine Rückenmuskulatur strengt sich ununterbrochen an, wenn dein Rücken keinen Kontakt zur Rückenlehne bekommt. Achte daher auf die richtige Einstellung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.